30. April 2011

Auf der Salzstraße zum Geiseltalsee

Zunächst lernten wir die so genannte „Metro-Radroute“ kennen, die wir bis Schkeuditz befuhren. Wie sich zeigte, ist die Ausbauqualität dieser geplanten Radler-Direktverbindung zwischen Halle und Leipzig zurzeit noch recht durchwachsen. Am 2. Treffpunkt, dem Bahnhof Schkeuditz, bekamen wir Verstärkung u. a. von einigen Radlern aus Leipzig, wodurch die Teilnehmerzahl auf insgesamt 25 anwuchs. Hinter Horburg ging es auf Schleichwegen durch einen voll von Bärlauch bewachsenen Auwald, bevor Dölkau mit seinem beeindruckenden Schloss erreicht wurde. Auf dem Radweg Salzstraße passierten wir den Raßnitzer und Wallendorfer See sowie die Stadt Merseburg und erreichten so den Geiseltalsee. Genau am Tag unserer Tour hat der Wasserpegel des nunmehr größten künstlichen Sees Deutschlands seinen angestrebten und somit endgültigen Stand erreicht. Nach der Mittagsrast in der Gaststätte Neumark bestand die Möglichkeit der Besichtigung der Geiselquelle, von der die Mehrheit der Teilnehmer Gebrauch machte. Der Rest zog es vor, den Nachmittag auf der Sonnenterrasse des Weinberges auf der Klobikauer Höhe zu genießen. Über Bad Lauchstädt ging es nach einer erlebnisreichen Tour zurück nach Halle.

PS: Wer diese interessante Tour auch einmal testen will, findet hier den genauen Verlauf (Karte und GPS-Daten) sowie weitere Bilder und nützliche Hinweise. Viel Spaß dabei!

PPS: Noch mehr Fotos von der Tour und weitere Infos über den ADFC Halle gibt es hier .

Text und Bilder: Ralf Bucher

Vergrößern - auf die Bilder klicken!
Zurück - wieder auf die Bilder klicken!

Zurück zur Übersicht