Lok4-541_Amsdorf

10.05.2013

Eisleben

Dreimal eingekehrt - auf dieser Tour musste niemand hungern

Nach einem wolkigen Start in Halle kehrte die Gruppe von 17 Radlern zuerst in Teutschenthal zu Kaffee und Kuchen ein. Auf dem Weg nach Eisleben (über Erdeborn) prägen die Hinterlassenschaften der Industrialisierung (Bilder: elektrische Grubenlok (Amsdorf) und Pingen von Bergbau (Helfta)) zunehmend die Landschaft. Dazwischen das Knallgelb der heute dominierenden Monokultur Raps. Wir trafen zeitig in der sonnigen Lutherstadt Eisleben ein und konnten bei guten Speisen entspannen.
Der Rückweg verlief zumeist auf dem ländlichen Radweg Saale-Harz. Zwischen lila und weißem Flieder (Bild) tanzte die Sonne (Bild: Pause am Gedenkstein Wendenburg, Süßer See). Danach war alles Grün, Weiß und Gelb: Streuobstwiesen in weißer Blütentracht,  Teppiche von Löwenzahn und  überall dazwischen frische grüne Schösslinge und neue Triebe. Nach einer Rast am Süßer See vor Seeburg (Bild) klang die Tour in einer Gartengaststätte in Halle-Lettin gemütlich aus.

Text und Bilder: David Tucker

Vergrößern - auf die Bilder klicken!
Zurück - wieder auf die Bilder klicken!

Zurück zur Übersicht

Süßer See
vor Helfta
Fahrrad 
 Pingen vor Helfta
Grabdenkmal