28.09.2013

Cospudener See

Bei schönstem Altweibersommerwetter machten wir uns auf zum Cospudener See bei Leipzig. Über den Reide-Radweg erreichten wir den Dieskauer Park, von wo es nicht mehr weit war bis Döllnitz und Lochau. Auf dem komfortabel ausgebauten Dammweg an der Weißen Elster rollte es fast von selbst bis zur Unterquerung der A 9. Zuvor genehmigten wir uns bei Raßnitz noch einen Ausblick vom dortigen Aussichtsturm auf den nach dem Ort benannten See. Nach einem kleinen Imbiss in der Domholzschänke ging es weiter zum Schlosspark Lützschena, einem wenig bekannten Kleinod an der Elster zwischen Leipzig und Halle. Der nach englischem Vorbild angelegte Landschaftsgarten wurde seinerzeit auf Initiative von Maximilian von Speck Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt. Die Stadt Leipzig durchquerten wir auf weitesgehend autofreien Wegen in Grünanlagen, bevor schließlich der Cospudener See erreicht wurde. Auf dem Aussichtsturm Bistumshöhe konnten wir den Blick über den See bis hin zur Leipziger Innenstadt genießen. Diese erreichten wir nach Umfahrung des Sees und Durchquerung des südlichen Auwaldes. Aufgrund der Sperrung des Leipziger Hauptbahnhofs (Anbindung City-Tunnel) musste das Tourende an den Bahn-Haltepunkt Messe verlegt werden, von wo aus wir dann die Rückfahrt nach Halle antraten.

Resümee des Tages: eine wunderschöne Tour mit sehr netten Leuten bei bestem Radelwetter!

Text und Bilder: Ralf Bucher

Vergrößern - auf die Bilder klicken!
Zurück - wieder auf die Bilder klicken!

Zurück zur Übersicht