Zeitzgrund

14.06.2014

Thüringer Mühlenradweg

Kurz nach dem Abpfiff des WM Spiels Chile : Australien traf ich um 06.00 Uhr am Bahnhof in Halle auf 11 Freunde des runden Gummis. Per Bahn ging es nach Jena. Bei WM untypischer kühler Witterung ging es von Paradies aus in den Zeitzgrund. Nach einem kurzen Picknick ging es weiter in das Mühltal. Einen kurzen Regenschauer saßen wir in der Robertsmühle bei „kühlen“ Getränken aus. Weiter ging es über Stock und Stein gen Jena. Technisch gut ausgerüstete Teilnehmer wollen 200 Höhenmeter vermessen haben. Ob wir auch 25 Mühlen passierten, blieb dagegen unklar. Den nächsten Schauer warteten wir in der Gaststätte „Zur Rabeninsel“ ab, wo es Forellen, frisch aus dem Rauch, zu verkosten gab. Entsprechend der Internet-Wetterprognose eines Teilnehmers hörte der Regen um 15.30 Uhr auf und wir konnten den 16.10 Uhr Zug in Jena trocken erreichen. Pünktlich zum Anpfiff des WM-Spiels Kolumbien : Griechenland waren wir wieder in Halle.


Vergrößern - auf die Bilder klicken!
Zurück - wieder auf die Bilder klicken!

Zurück zur Übersicht