Schkopau_Buna-Werk

Buna Werk Schkopau
 

19.09.2015

Deutsches Chemie Museum

Ein Ausflug in die Industriegeschichte unserer Region

Vieles haben wir erfahren und gesehen: - dass der älteste Kunststoff der Welt - ein Stück Birkenpech - aus Königsaue (Harzer Seeland) stammt, somit der Chemie-Standort Mitteldeutschland schon sehr alte Wurzeln hat; - in Halle-Ammendorf: dass im 19 Jh. dieser Erfindergeist hier die erste Brikettfabrik der Welt hervorbrachte; - am Buna-Werk in Schkopau: die Werksgeschichte ab 1936; - im Deutschen Chemie Museum Merseburg: anhand einer ausführlichen Führung unter freiem Himmel die Heavy Metal Gerätesammlung aus den Spitzenzeiten von Leuna (ab 1916) und Buna.

Vollgetankt mit Wissen genossen wir von der Alten Heerstraße aus einen weiten Rundblick über die wesentlich von Chemie geprägte Region. Erfrischt durch Kaffee und Kuchen in Bad Lauchstädt waren wir im Nu zurück in Halle am größten Kunstwerk der Stadt - die "Grabungsstaedte" [http://grabungsstaedte.de/ ] in der Silberhöhe: eine Betonskulptur aus sechs möblierten 3-Raumwohnungen analog Typ-P2 Wohnungsbau ab 1961. Gemeinsam mit Zeitzeugen sind wir Arbeits- und Lebensräumen der Chemieindustrie näher gekommen - und dabei trotz Wolkenhimmel trockengeblieben.

Text: Bettina Stoll-Tucker + David Tucker
Bilder: David Tucker

Vergrößern - auf die Bilder klicken!
Zurück - wieder auf die Bilder klicken!

Zurück zur Übersicht

Saalekreis_Bad-Lauchstaedt
Kurpark, Bad Lauchstädt
Merseburg_Deutsche-Chemie-Museum
Deutsches Chemie Museum, Merseburg
Halle-Silberhoehe
Grabungsstaedte, Halle-Silberhöhe
Saalekreis_Bad-Lauchstaedt
Kurpark, Bad Lauchstädt
Halle-Silberhoehe
Grabungsstaedte, Halle-Silberhöhe